Tagestipps im Radio

Tagestipps

Mittwoch 18:30 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Weltzeit

Moderation: Isabella Kolar Wie Australien Covid managt Buschfeuer, Pandemie, Australian Open Von Lena Bodewein Ein Jahr nach den Buschfeuern in Australien Die Not der Überlebenden Von Andreas Stummer Ein Jahr nach den verheerenden Buschfeuern in Australien könnte man meinen die Regierung habe aus dem Desaster gelernt. Es gab einen monatelangen Untersuchungsausschuss, der gravierende Mängel in der Ausstattung der Feuerwehren, in der Buschfeuerprävention und im Katastrophenmanagement der Regierung offenlegte. Besonders kritisiert wurde, dass hunderte Millionen Euro an weltweiten Spenden oft immer noch nicht bei den Opfern angekommen sind. Viele leben vor den Ruinen ihres früheren Zuhauses in Wohnwägen und warten auf Regierungshilfe. Anfängliche psychische Betreuung wurde längst eingestellt.

Mittwoch 19:04 Uhr WDR3

WDR 3 Hörspiel

Publikumswunsch: Die Stimme aus dem Grab Von Agatha Christie Krimi-Klassiker von Agatha Christie Übersetzung aus dem Englischen: Wolfgang Nied Komposition: Heinz Funk Pamela: Verena Wiet James: Franz Schafheitlin Fay: Gerda Schöneich Evan: Peter Frank Mary: Marina Ried Mr. Enderby: Albert Johannes Mrs. Lamb: Erna Nitter Inspektor Narracott: Walter Grüters Frauenstimmen: Lieselotte Prinz, Susanne Kloiber und Gesa Clasen Bahnbeamte: Karl Kramer, Wendelin Starke-Brauer und Karl Schill Telefonistinnen: Haide Pavek und Inken Sommer Männerstimmen: Alexander Reuter und Otto Stange Ferner wirken mit: Max Zawislak, T. Reimer, Magda Herzog, Cornelius Schnauber, Elias Popp, Otto Thiermann, Ulrich Konopka und Eva Maria Petersen Regie: S. O. Wagner Produktion: NDR 1961

Mittwoch 19:05 Uhr BR-Klassik

Classic Sounds in Jazz

"Lost in the Stars" Musik des deutsch-amerikanischen Komponisten Kurt Weill In Aufnahmen mit Michael Brecker, John Coltrane, Ella Fitzgerald, Julia Hülsmann und anderen Moderation und Auswahl: Beate Sampson

Mittwoch 19:05 Uhr Ö1

Dimensionen

Ort ohne Wiederkehr Port Arthur: Die berüchtigte Sträflingsanstalt des britischen Empire auf Tasmanien Von Michael Marek Eher zufällig entdeckte 1642 der Niederländer Abel Janszoon Tasmanien, die "Insel unter der Insel". Dort, südlich von Australien, errichteten die Briten im 19. Jahrhundert eines der ältesten und gefürchtetsten Gefängnisse: Port Arthur. Es diente dem British Empire als Sträflingskolonie. Heute gehört es zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist ein Touristenmagnet. Altehrwürdig würde man Port Arthur nennen, wäre der Bau eine Universität. Stattdessen saßen hier britische Sträflinge ein, Schwerkriminelle, politische Häftlinge und viele wegen Kleinigkeiten verurteilte Briten. Nicht nur an ihr Schicksal wird in dem Museum erinnert, an die sogenannte "Doing Time", die Zeit, die die Häftlinge im Gefängnis einsaßen. In Port Arthur wurde auch die Isolationshaft erfunden.

Mittwoch 20:00 Uhr NDR kultur

Hörspiel

Warteraum Zukunft Von Oliver Kluck Musik: Paul Friedrich Frick Regie: Leonhard Koppelmann Mit Samuel Weiss, Peter Kirchberger, Iris Minich u.v.a. NDR 2010 Oliver Kluck beschreibt in seinem Stück hochkomisch und sprachlich brillant einen jungen Angestellten, der auf den Karrieresprung wartet. Zwischen stumpfsinnigem Arbeitsalltag und gefühlter Hochbegabung und den Verheißungen schlittert er in die Katastrophe. Weitere Informationen unter ndr.de/radiokunst. 20:00 - 20:05 Uhr Nachrichten, Wetter Hörspiel

Mittwoch 21:05 Uhr Deutschlandfunk

Querköpfe

Kabarett, Comedy & schräge Lieder Der Madgeburger Kabarettist Lars Johansen "Lars Wars" - Zwischen den Satirestühlen Von Ilka Hein Er ist mehr als nur Kabarettist. Lars Johansen ist Kolumnist, Cineast mit vertieften Kenntnissen im Splatterkino und Verwandtem, er ist Mediator und Kulturarbeiter. All dies aber fließt ein in seine Bühnenprogramme, die dann gerne mal "Lars Wars" heißen. Streitbar ist der geborene Hannoveraner, dessen Wahlheimat sich seit fast 30 Jahren in Magdeburg in Sachsen-Anhalt befindet, auch. Live kann er beeindruckende Wutausbrüche hinlegen, wenn er über das referiert, was ihm an der aktuellen Politik missfällt. Sonst ist er ein eher sanfter, ausgleichender Vertreter, der es 2020 geschafft hat, die freie Szene seiner Stadt zu vereinen und Ihr eine Stimme zu geben. Die ist dringend nötig in dieser Zeit, damit die freie Kultur nicht völlig untergeht. Lars Johansen hat das nicht vor. Lange Jahre war er Spiritus Rektor des Traditionskabaretts Magdeburger Kugelblitze, seit einiger Zeit findet er als Solokabarettist sein Publikum deutschlandweit.

Mittwoch 22:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Hörspiel

Mädchenliegestütze Von Sarah Kilter Regie: Cristin König Mit: Marina Frenk, Lola Klamroth, Max Hegewald und André Holonics Ton und Technik: Alexander Brennecke, Philipp Adelmann Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2019 Länge: 50"32 Es soll eigentlich ums Wohlfühlen gehen, aber die Autorin hat einen kaputten Schreibtischstuhl und ist nicht mehr auf Augenhöhe mit ihrem Projekt. Also hofft sie auf ihre Figuren. Doch auf die ist so gar kein Verlass. "Ich muss hier mal Ordnung machen. Habe das bei den anderen gesehen. Diese Struktur, diese Ästhetik. Dann geht ja alles viel leichter, wenn es übersichtlich ist. Wenn es übersichtlich ist, dann übersieht man die Dinge endlich." Wie schreibt man einen guten Text, wenn man sehr privilegiert ist, aber der Flow sich trotzdem nicht einstellt? Man kann Figuren erschaffen, die die Arbeit der Autorin übernehmen. Manchmal aber sind die Figuren nicht ganz ausgereift oder kaputt, dann verstehen sie nichts. Und dann gibt es ein Problem. Atemlos, wütend und zugleich sehr humorvoll wirft das Autorinnen-Ich einen scharfen Blick auf die Mühen der Produktion aktueller Gegenwartsdramatik. Sarah Kilter, 1994 in Berlin geboren, Autorin, studierte von 2016 bis 2020 Szenisches Schreiben an der Universität der Künste Berlin. Parallel zu ihrem Studium holte sie ihr Abitur an einer Abendschule nach. Ihre Stücke liefen in Werkstattinszenierungen am Hans-Otto-Theater in Potsdam, am bat-Studiotheater, sowie in der Box des Deutschen Theaters Berlin. Zudem war sie als Co-Autorin an dem Theaterstück "Am schönsten wär" die Einzeltat" mit Premiere am Berliner Ringtheater beteiligt. Mädchenliegestütze

Mittwoch 22:05 Uhr SWR2

SWR2 Feature

Weiße Retter. Hilfe oder Anmaßung? Von Veronica Frenzel (Produktion: WDR 2020) In Uganda steht die Vorsitzende einer US-amerikanischen NGO vor Gericht. Sie soll sich als Ärztin ausgegeben haben und dadurch für den Tod von hundert Kindern verantwortlich sein. Hat sie es in ihrem Eifer, helfen zu wollen, übertrieben? Der Fall steht im Zentrum einer Social-Media-Kampagne, die die gesamte westliche Hilfsindustrie in Frage stellt. Für sie ist die Angeklagte der Inbegriff einer arroganten Weißen ohne Qualifikation, die glaubt, Schwarzen per se helfen zu können. Doch ist die Realität wirklich so einfach?

Mittwoch 23:00 Uhr rbb Kultur

MUSIK DER KONTINENTE

Mit Peter Rixen Worldwide Piano Als das Klavier im 19. Jahrhundert aus dem alten Europa nach Übersee gelangt, macht es schnell Karriere. Dort trägt es allerdings nicht nur zur Verbreitung klassischer westlicher Musik bei. Ab dem frühen 20. Jahrhundert spielt das Klavier auch in zahlreichen neuen nicht-europäischen Genres eine bedeutende Rolle. bis 00:00 Uhr

Dienstag Donnerstag